„Die Welt der Fehler ist die meine.“ Speziell Missverständnisse in Äußerungen und Wortverdrehungen haben es dem Maler Dirk Streitenfeld angetan. Seine Kunstwerke sind ein Spiel mit Motiven, Themen und Sprache. Und dem Betrachter. "Meine Kunst ist mir sehr ernst" sagt Streitenfeld, "obwohl, sie komisch ist."

Mit doppeltem Boden und ganz schwarzem Humor. Ein Reigen voller Wohl- und Misstöne. Komisch, subtil, skuril und oftmals völlig absurd. Ölmalerei vom Feinsten mit gut ausbalanciertem Witz.

Dirk Streitenfeld wurde 1944 in Eisenach geboren. Er studierte an der HfBK Kassel bei Prof. Hans Hillmann. Ab 1972 war er freiberuflich als Grafiker tätig. Seine Plakate und grafischen Arbeiten wurden international ausgestellt und prämiert.

Seit 2002 widmet sich Dirk Streitenfeld verstärkt der freien Malerei. Seine Bilder stecken voller Raffinessen im Detail. Mal überlagern sich räumliche Perspektiven, mal verbergen sich hinter landschaftlichen Mustern weitere Bildwelten. Immer sind es "Suchbilder", mit Mut zum Abgründigen.

Mehr >

Zhao Bin

zbportraetweb

Zhao Bin (Foto: Erdel Verlag, Wolf Erdel)

 

Zhao Bin wurde 1969 in Changsha geboren. Nach dem Studium in China war er als Innenarchitekt tätig. 1997 - 2006 studierte er an der Kunstakademie in München bei Prof. Axel Kasseböhmer. Zhao Bin schloss das Studium mit der Prämierung durch den 1. Preis der Laura und Lorenz Reibling - Kunststiftung und einer Einzelausstellung an der Kunsthochschule ab.

Seine zahlreichen Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in China, USA und Europa sind in vielen Publikationen über ihn und auch in den zwei Monographien unseres Verlages über Zhao Bin dokumentiert.

Seit 2005 präsentiert der Dr. Erdel Verlag den Künstler regelmäßig in Ausstellungen.

Mehr >

"Sucht man so etwas wie das Gravitationszentrum nicht nur der Leipziger, sondern der deutschen Nachwende-Illustratoren-Szene, landet man ziemlich folgerichtig bei Volker Pfüller." stellt  Nils Kahlefendt fest. ("Leipziger Schule: Unterwegs in der Illustratoren-Szene der Buchstadt", Deutschlandfunk, 12.03.2016).

Volker Pfüller wurde 1939 in Leipzig geboren. Er studierte an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. 1990 wurde er als als Gastprofessor für Illustration an die GHK Kassel und 1991 Professor für Bühnenbild an die Kunsthochschule Berlin Weißensee berufen.

1997 erhielt er einen Ruf als Professor an die Leipziger Kunsthochschule: Dort übernahm Volker Pfüller die Klasse für Illustration, die er bis zur Emeritierung 2004 leitete. Bis heute ist er mit seiner Arbeit prägend für hervorragende Namen der deutschen Grafik- und Illustratoren-Szene. Seine besondere Liebe gilt dem Theater. Als Bühnenbilder und Kostümbildner hat er an vielen europäischen Opern- und Theaterhäusern gearbeitet. Mehr >

Künstler im Artspace Erdel